Permalink

1

Blogparade – Fotos archivieren

Lange Zeit herrschte auch bei mir Chaos in meiner Foto-Sammlung, ich habe umsortiert, umstrukturiert und dann alles wieder über den Haufen geworfen und meine inzwischen eine Lösung gefunden zu haben, die zu mir passt.
Tari möchte wissen, wie andere Leute ihre Fotosammlung organisieren, also legen wir los.

1. Wie viele Fotos sind in deiner Sammlung?
Meine “Sammlung” ist winzig, sie ist eigentlich noch nicht mal wahr, wir reden hier von ca. 2500 Fotos, von denen aber zugegebenermaßen einige Scans von alten Familienalben sind.

2. Mit welchem Programm arbeitest du?
Nachdem ich ganz zu Anfang quasi alles per Hand irgendwie sortiert habe, bin ich bei Picasa gelandet. Picasa ist einfach, übersichtlich und kann sogar einige Fotos ein bisschen aufbessern oder so hübsche Dinge wie Mosaike und Collagen erstellen. Eigentlich Kinderkram, aber manchmal unglaublich nützlich! ^^

3. Wie sortierst du deine Fotos?
Meine Fotos werden monatlich in Ordner gespeichert. Das System hat mein Handy “erfunden”! Spaß beiseite, aber die PC Suite speichert die Handyfotos beim Synchronisieren in eben jene monatlichen Ordner. Für mich ergibt sich daraus ein Bilderteppich mit dem ich visuell das erlebte nachvollziehen kann. Ich kann mich, im Gegensatz zu meinem Vater nur schlecht an Daten orientieren, Bilder sind mir lieber.

4. Falls deine Bildverwaltungssoftware das beherrscht, bewertest du deine Bilder in einer Art Sterne-System?
Picasa hat kein herkömmliches Bewertungssystem im Sinne von 1 – 5 Sternen, zumindest habe ich es nicht entdeckt und selbst wenn, dann wäre es für mich eher mühsam, entscheiden zu müssen, welches Bild für mich 5 oder nur 4 Sterne erhält.
Mit Sicherheit habe ich total “wertlose” Bilder dabei, aber wenn sie nun einmal dokumentieren, was am z.B. 23.01.2008 passiert ist, dann ist es für mich “wertvoll”.

5. Falls ja; Nach welchen Kriterien bewertest du?
Wie schon gesagt, ich bewerte nicht.

6. Viele Bildverwaltungsprogramme ermöglichen das so genannte “taggen” der eigenen Bilder. Ist dir diese Form bekannt und wenn ja, nutzt du sie? Und warum nutzt du sie/nicht?
Ja, ich habe die Möglichkeit zu taggen, nein, ich nutze sie nicht. Mal davon abgesehen, dass es doch einen gewissen Aufwand bedeuten würde, alle Fotos nachzutaggen, habe ich absolut kein System. Genauso wie meine Fotos nicht benannt werden, sondern die gleiche kryptische Zahlenreihe behalten, den sie von der Kamera zugewiesen bekommen. Nach was soll man da unterscheiden. Eine Katze im Garten mit einer Blume, was schreibt man in den Tag? Katze, Blume, Gras, Garten, grün, süß … ?? Irgendwann wird es unübersichtlich und dann hilft es nicht mehr weiter.

7. Nutzt du die Metadaten, wenn ja wie?
Nein, eigentlich nicht.

8. Füge einen Screenshot hinzu von deiner Ansicht der Software (Also Filmstreifen, Metadatenansicht etc. pp.)

Vollbildaufzeichnung 14.09.2009 221042

    Soviel also dazu, so schaut das eben bei mir aus! :)

1 Kommentar

  1. Pingback: Fotospeicherung und Bildarchivierung | Blogging, Internet und Webpromotion

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.