Permalink

0

Odyssey

Die kleine Pilgerfahrt begann heute Mittag gegen 13:45 Uhr im heimischen Baustellenchaos!
In praller Sonne, bei schönstem Meisterschaftswetter am Bahnhof angekommen quoll Gleis 2 des Nürtinger Bahnhofes bereits in rot-weiß über! Der erste Kampf bestand darin, überhaupt eine Fahrkarte zu bekommen. Da viele Leute zuerstmal gar nicht so recht wußten, wie man denn einen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn zu bedienen hat! Auch die Menge an Kleingeld und die Eigenschaft der Automaten nicht jeden Schein zu fressen nehmen, verzögerte die ganze Geschichte ungemein.

Hatte man denn ein Ticket errungen, was so ziemlich jeder gepackt haben sollte, da der Zug erhebliche Verspätung hatte, so stieß man auf den 2. Kampf der sich auftat! Der da eingefahrene Zug war anscheinend bis unter die Decke mit VfB-Anhänger gefüllt, so das keiner raus kam, aber auch keiner in den Zug rein. Obwohl wir denken, das in der oberen Etage mindestens noch Stehplätze zu ergattern gewesen wären! Aber wie das so ist beim Bahnfahren, keiner will sich auch nur 1 cm von seinem bisher errungenen Platz abweichen!

Der Ersatzzug, der uns dann geschickt wurde, ein niedliche kleine Ferkeltaxe, 3 Waggons, bei uns daheim in Dresden ist das der Airport-Express. Ergo: flach, nur 1 Etage und relativ wenig Platz für einen vollen Bahnsteig. Es war also Gruppenkuscheln angesagt, zumal es ja nicht der letzte Haltepunkt auf unserem Weg Richtung Stuttgart war. Nein, die Ferkeltaxe fuhr ja nur bis Plochingen, dort mussten wir dann in die S1 Richtung Herrenberg umsteigen. Zum Glück anfangs noch recht leer, so dass man einen Sitzplatz bekommen konnte, doch je weiter es in die Stadt rein ging, umso mehr Leute wollten noch mit.

Kurz bevor wir den Hauptbahnhof erreichten, kam dann über Telefon die Meldung, dass der Schloßplatz, der das Ziel sehr vieler Fußballfans war, bereits wegen Überfüllung von der Polizei abgeriegelt wurde.
Als wir dann einen der Eingänge probeweiser erreichten wurden wir von der berittenen Polizei schon nicht mal mehr zu den Zäunen gelassen, was ich total doof finde, man könnte ja so wenigstens immer noch „teilnehmen“! Nicht mittendrin, aber dabei!

Bild067

Nachdem wir erst einige Zeit auf der kleinen Mauer am Wegesrand gesessen hatte, in der Hoffnung wenigensten ein wenig zuhören zu können! Allerdings brutzelte die Sonne so arg, dass wir es nicht wirklich lange aushielten und uns aufmachten, den Schloßplatz zu umrunden, in der Hoffnung entweder ein Plätzchen am Zaun zu finden, von dem aus man auch auf die Leinwand sehen konnte oder nach einer Bar, die das Spiel auch noch öffentlich übertragen würde.

Wir haben zwar eine Stelle gefunden, an der immerhin die Akustik deutlich besser war, allerdings ohne Chance auf einen Platz, von dem aus man hätte sehen können, so wie die Leutchen hier auf dieser Treppe.

Bild069Die kühne Idee, das Spiel im Irish Pub zu verfolgen, scheiterte peinlicherweise an der Tatsache, dass wir keine Ahnung hatten, wo wir denn lang laufen sollten, da wir es vermeiden wollten uns nochmal in eine überfüllte S-Bahn zu quetschen.

Um es bis zum Pub zu schaffen, der wahrscheinlich sowieso restlos überfüllt gewesen wäre, waren wir zu erschöpft und ausgetrocknet von der langen Wanderei durch die sommerlich warme Stuttgarter Innenstadt. Und so kam es, dass wir in einem Eiscafe am Rotebühlplatz unsere Odyssey erstmal beendeten. Wir stärkten uns an Eis und kalten Getränken.

Eigentlich wollten wir uns ja noch mit Freunden die Fanta4 anschauen/anhören, die heute Abend noch auf dem Schloßplatz spielen werden, aber eine hitzebedingte Erschöpfung und Lustlosigkeit und die Tatsache, dass wir uns mit tausenden anderen Leuten dann später wieder auf den Heimweg machen müssten, lies uns diese Pläne schnell verwerfen.

Grad noch rechtzeitig erreichten wir die Bahn Richtung Nürtingen, froh einen Sitzplatz zu haben, da hielten wir plötzlich mitten auf den Gleisen zwischen den Haltepunkten Hauptbahnhof und Bad Cannstatt. Der Grund: Weichenstellprobleme! Wir mussten zurückfahren in den Hauptbahnhof um dann 5 Minuten später wieder auf die Strecke zu gehen!
Während unserer Wartezeit wollte man uns natürlich mit Fußballergebnisse, die wir längst wußten bei Laune halten, aber seit wann spielt denn „Alemina“ Aachen in der Bundesliga?
Und natürlich hatten wir auch euphorische Fans im Waggon, die natürlich bekunden mussten, dass sie Fans waren (an den Trikots hätten wir es wahrscheinlich nicht erkennen können) und uns mit lauten Sprechgesängen beglücken wollten! *seufz*

Und jetzt, jetzt sind wir zurück in unserem total vollgestellten Chaos-Wohnzimmer und können Autocorso und das Willkommen-heißen der Mannschaft auf dem Schloßplatz gemütlich im TV verfolgen! :D

Und hier endet die Odyssey endgültig, zumindest, die von heute! ;)

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.